Sportmedizin

Sportmedizin untersucht in Theorie und Praxis den Einfluss von Bewegung, Training und Sport sowie Bewegungsmangel auf den gesunden und kranken Menschen jeder Altersstufe, um Befunde der Prävention, Therapie und Rehabilitation den Sporttreibenden dienlich zu machen.

Diese Definition von Wildor Hollmann (1958) ist seit 1977 die offizielle Definition des Weltverbands für Sportmedizin.

In Deutschland wird Sportmedizin im Rahmen einer fachübergreifenden ärztlichen Zusatzweiterbildung vermittelt, die nach erfolgreich abgeschlossener Weiterbildung als „Zusatzbezeichnung Sportmedizin“ geführt wird.

Die Sportmedizin gliedert sich weiter in internistische und sportorthopädische Sportmedizin.

In der Praxis Dr. Ritter werden die Verletzungen am Bewegungsapparat therapiert und es erfolgt eine sportmedizinische Beratung, um Verletzungen zu vermeiden, die richtige Sportart auszuwählen und Schäden an Gelenken bzw. dem Bewegungsapparat vorzubeugen.

Die internistische Leistungsdiagnostik erfolgt gesondert beim Internisten.

Sportlich war Dr. Ritter als Hockeyspieler aktiv, war Mitglied der Jugend-A-Nationalmannschaft der BRD und von 1979 -1990 spielte er für die Vereine Braunschweiger THC, Eintracht Braunschweig und Harvestehuder THC Hamburg in der 1. Bundesliga.

Als jahrelanger Leistungssportler ist Dr. Ritter deshalb mit den Verletzungen, Wünschen und Erwartungen von Sportlern bestens vertraut und unterstützt Sie als kompetenter Begleiter bei Ihrer individuellen Therapie.

Dr. Bertram Ritter ist seit Oktober 1994 berechtigt, die Zusatzbezeichnung Sportmedizin zu führen.